So erstellst du ein Familien-Budget

Ein ganz wesentlicher Bestandteil von Familien-Finanzwissen ist das Budget.

Benedict von Hoffmann
July 20, 2022
Finanzwissen

Ein ganz wesentlicher Bestandteil von Familien-Finanzwissen ist das Budget, sprich dein Plan, wie du Geld ausgibst und wofür. In diesem Blog-Beitrag erfährst du, wie du schlau budgetierst. Außerdem haben wir ein paar Empfehlungen für nützliche Tools, die dir in deiner Rolle als der Finanzguru der Familie behilflich sein werden.

Was ist ein Budget und wozu dient es?

Dein Budget ist dein Gesamtplan über deine Einnahmen und Ausgaben in einem Zeitraum X (üblicherweise in einem Jahr). Die Basis des Familienbudgets ist das gesamte regelmäßige Einkommen. Dem stellst du die verschiedenen Kostenpunkte gegenüber. Nimm dir dafür Zeit und stelle das Budget sauber auf. Ein Gesamtplan hilft dir, zu jeden Zeitpunkt genau zu wissen, wie viel Geld du wofür ausgeben kannst.

Ganz nach dem Motto „Ein Budget sagt uns, was wir uns nicht leisten können. Aber es kann uns nicht davon abhalten, es dennoch zu kaufen”, kann dir ein Budget nur näher bringen, wie du deine Ausgaben gestalten solltest. Am Ende liegt es an dir, ob du diesem Plan tatsächlich folgst. So oder so ist eine Budgetplanung ein wichtiger erster Schritt. Mach dir keine Sorgen, etwas falsch zu machen, sondern betrachte etwaige Fehleinschätzungen einfach als den ersten Schritt zur noch besseren Planung.

Warum überhaupt ein Budget führen?

Im Wesentlichen gibt es zwei Gründe, die für die Budgetierung sprechen:

  1. Bewusstsein: Nur wenn du weißt, wie es um deine Finanzen wirklich steht, kannst du die richtigen Entscheidungen treffen und Optimierungen vornehmen. 
  2. Impulskontrolle: Hast du dir dein Budget schwarz auf weiß zurechtgelegt, wird dich das stark darin unterstützen, Impulskäufe zu vermeiden. Halte dir vor jeder Kaufentscheidung deine aktuellen Zahlen bereit.

Richtiges Budgetieren – so geht’s

Eine Budgetierung erfordert eine möglichst realistische Einschätzung deiner geplanten Einnahmen, Erträge, Ausgaben und Kosten. Beachte folgendes:

  • Plane nicht aus dem Bauch heraus, sondern erstell dein Budget möglichst genau anhand von Lohnzetteln, historischen Daten aus deinem E-Banking, Recherchen, Berechnungen und Erfahrungen.
  • Überprüfe deine Prognosen regelmäßig und berücksichtige mögliche zukünftige Änderungen, z. B. wenn sich deine Familie vergrößert.
  • Nutze geeignete Tools, um die Budgetplanung übersichtlich zu gestalten. Die unserer Meinung nach am besten geeignetsten findest du unten.
  • Überlege dir verschiedene Budget-Szenarien. Das kann gerade in unbeständigen Zeiten dabei helfen, bessere Entscheidungen zu treffen.
  • Unterscheide zwischen Fixkosten (z. B. Miete samt Nebenkosten, Leasing, Administration, Versicherungsprämien usw.) und variablen Kosten (z. B. Kleidung, Hygieneartikel, aber auch Lebensmittel). Letztere sind jene Kosten, die am ehesten explodieren. Sie eignen sich aber auch wunderbar dazu, Sparpotenziale zu entdecken. Extra-Tipp: Kaufe ab Mitte August Artikel wie Windeln oder Spielzeug im Cashback-Shop von Clanq – dort erhältst du bis zu 15 Prozent Cashback aufs Kinderkonto.
  • Erstelle jedes Jahr einen neuen Budgetplan. Viele machen dies am Jahresende für das kommende Kalenderjahr. Die Weihnachtsfeiertage bieten sich dafür besonders gut an, wenn die ganze Familie zusammen ist und du gemeinsam planen kannst. 

So kannst du immer zum Jahresende dein Budget an deine Pläne für das kommende Jahr anpassen. Darin finden sich all deine Kostenpunkte inklusive Ausgaben für Kleidung oder Weihnachtsgeschenke. Außerdem stelle dir Regeln für außerordentliche Zahlungseingänge auf. Solltest du also unverhofft etwas mehr Geld zur Verfügung haben als das Budget vorsieht, hast du dir bereits im Vorfeld gut überlegt, was damit passieren soll. So kommst du nicht in Versuchung, etwas zu kaufen, was du gar nicht braucht. 

Die besten Tools für die Budgeterstellung

  1. Es gibt verschiedenste Apps, die dich dabei unterstützen
  2. Aber auch eine gut strukturierte Excel-Tabelle hilft dir dabei die Übersicht zu behalten (wir senden dir auch gerne eine zu)
  3. Und dann gibt es noch das traditionelle Haushaltsbuch, indem alles eingetragen werden kann.

Viel Erfolg beim Budgetieren! Falls du dazu noch eine Frage hast, kontaktiere uns gerne. In unserer App kannst du übrigens auch ein Meeting mit uns buchen, um dein Budget zu planen.

Meine Aufgabe ist es, das Unternehmen voranzutreiben und Sorge zu tragen, dass das ganze Team seine Arbeit gut leisten kann.